Kloster Schäftlarn - Prälatengarten - Happyness -


Related Images

Cloudy Castle Times are changing. Kloster Arnburg Bursfelde Abbey The wealthy Cloister Santa Caterina in central Palermo, capital of Sicily, Italy. Бачковски манастир (Batschkowski Manastir) Kloster Höglwörth Ebernacher Bachtal The roof of the ancient monastery Klostergarten im Kloster Neuzelle Kloster Ostrog (17. Jhdt.) გელათის მონასტერი / Gelati Monastery Бачковски манастир (Batschkowski Manastir) Tagesfahrt mit der IGBCE Kloster Chorin Am Seeoner See Athen, Kloster Kaisariani (11. Jhdt.) am Fusse des Bergs Hymmetos / Μονή Καισαριανής 189 993, 16.04.2010 Асеновград (Assenowgrad) bunt gemischte Regionalzüge...


License: Creative Commons - Attribution
Author: digital cat
Description:
Kloster Schäftlarn - Prälatengarten - Happyness Kloster Schäftlarn ist eine Benediktinerabtei in Schäftlarn (Ebenhausen), an der Isar südlich von München. Die Abtei gehört der Bayerischen Benediktinerkongregation an. Die offizielle Bezeichnung ist: Abtei zu den heiligen Dionysius und Juliana. Das Kloster wurde 762 von Waltrich, einem aus einer fränkischen Adelsfamilie stammenden Benediktiner, auf seinem Land (Pippinsbach) gegründet. 1140 wurde das Kloster Schäftlarn durch Bischof Otto von Freising dem Prämonstratenser-Orden übertragen, der das Kloster Schäftlarn bis zu seiner Auflösung im Rahmen der Säkularisation am 1. April 1803 nutzte. Am 17. Mai 1866 übergab Ludwig II. von Bayern den Besitz wieder den Benediktinern. Es wurde ein Benediktinerkloster und ein Gymnasium eingerichtet. Am 17. April 1910 wurde das Kloster durch Prinzregent Luitpold zur Abtei erhoben. Der heutige Klosterbau wurde 1707 nach Plänen von Giovanni Antonio Viscardi fertiggestellt. Die als Klosterkirche erbaute St.-Dionys-Kirche ist ein Juwel des Rokoko. 1733 bis 1740 wurde unter François de Cuvilliés d.Ä. ein Neubau begonnen. 1751 bis 1760 wurde der Bau von Johann Baptist Gunetzrhainer und Baumeister Johann Michael Fischer vollendet. 1754 bis 1756 malte und stuckierte Johann Baptist Zimmermann die Kirche aus. 1756 bis 1764 stellte Johann Baptist Straub die Altäre und die Kanzel auf. Im Moment müssen Teile der Decke mit Netzen gesichert werden. Eine Generalsanierung wird zurZeit durchgeführt. Sehr sehenswert ist außerdem der erst vor wenigen Jahren neugestaltete „Prälatengarten“. Der Eingang liegt ca. 20 Meter rechts von der Klosterpforte. (Wikipedia). de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Sch%c3%a4ftlarn www.abtei-schaeftlarn.de/kunststart.htm

Credit:

Select Image Size
Square 75X75 View Download
Large Square 150X150 View Download
Thumbnail 100X63 View Download
Small 240X152 View Download
Small 320 320X202 View Download
Small 400 400X253 View Download
Medium 500X316 View Download
Medium 640 640X404 View Download
Medium 800 800X505 View Download
Large 1024X647 View Download
Large 1600 1600X1011 View Download
Large 2048 2048X1294 View Download
Original 3166X2000 View Download